Statuten

Die Statuten wurden an der Jahresversammlung 2007 diskutiert und anschliessend genehmigt.

Name und Sitz

Art. 1

Die „Schweizerische Maligne Hyperthermie Vereinigung (SMHV), „Association de l’Hyperthermie Maligne Suisse (AHMS)“, „Associazione Ipertermia Maligna Svizzera (AIMS)“, Associaziun de la Ipertermia Maligna Svizra (AIMS)“, „Swiss Malignant Hyperthermia Association (SMHA)“ ist ein eingetragener Verein mit Sitz in Basel Stadt.

Zweck

Art. 2

Der Verein bezweckt folgende Absichten:

  • Förderung der Kontakte unter betroffenen von Maligner Hyperthermie (MH), deren Angehörigen, den behandelnden Ärzten und den Anästhesisten.
  • Förderung der Informationsmöglichkeiten für Betroffene, Medien und breite Öffentlichkeit.
  • Förderung von Informationen, partnerschaftliche Beziehungen zwischen dem schweizerischen Verein und europäischen und internationalen Patientenvereinigungen mit gleichem Anliegen.
  • Förderung der wissenschaftlichen Arbeiten, die sich mit Prophylaxe oder Forschung zur Abklärung der MH befassen.
  • Förderung der Gründung und Organisation einer internationalen MH Patientenvereinigung.
  • Die SMHV ist unabhängig von Religion und politischer Orientierung, sie verfolgt abgesehen vom Fundraising für das Jahresbudget keine finanziellen Absichten und ist nicht gewinnorientiert.

Mitgliedschaft

Art. 3
  • Der Verein besteht aus natürlichen und juristischen Personen.
  • Ordentliche Mitglieder können Einzelpersonen, Ehepaare oder Familien sein.
  • Ausserordentliche Mitglieder sind Vereinigungen oder Firmen sowie juristische Personen in Form einer Anästhesieabteilung oder einer Forschungsgruppe, welche Forschung oder Behandlung der MH als Zweck haben oder den Zweck der MH-Vereinigung unterstützen möchten.
  • Personen aus dem Ausland können als ordentliche Mitglieder, internationale Firmen oder Forschungs-gruppen als ausserordentliche Mitglieder aufgenommen werden.
  • Passivmitglieder: Unterstützen den Zweck und die Absichten der SMHV durch einen finanziellen Bei trag. Sie erhalten Informationen und das Bulletin. Sie sind an der Mitgliederversammlung nicht stimmberechtigt.
Art. 4

Jedes ordentliche Mitglied hat ein Stimmrecht an der Jahresmitgliederversammlung, die ausserordentlichen Mitglieder und Passivmitglieder sind nicht stimmberechtigt.

Eintritt, Austritt und Ausschluss

Art. 5

Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme der Mitglieder auf deren Antrag.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Präsidenten/die Präsidentin auf Ende des Vereinsjahres unter Einhaltung einer Austrittfrist von drei Monaten vor Ende des Vereinsjahres.

Art. 7

Ein Ausschluss aus dem Verein kann durch Beschluss der Vereinsversammlung vorgenommen werden.

Art.8

Der Mitgliederbeitrag wird bei Aufnahme in den Verein für das laufende Vereinsjahr fällig und verfällt bei Austritt bis Ende des Vereinsjahres zu Gunsten des Vereins.

Organe und deren Aufgaben und Kompetenzen

Art. 9

Die Jahresmitgliederversammlung findet jährlich statt. Sie wird vom Vorstand unter Angabe der Traktanden mindestens vier Wochen im Voraus schriftlich festgelegt. Der Vorstand kann jederzeit eine ausserordentliche Vereinsversammlung einberufen wenn die Geschäfte dies erfordern.

Die Vereinsversammlung hat folgende Aufgaben und Kompetenzen:
  • Genehmigung des Jahresberichtes und der Jahresrechnung
  • Wahl der Kontrollstelle
  • Festsetzung der Mitgliederbeiträge und Genehmigung des Budgets
  • Wahl des Vorstandes inklusive Präsident und Vizepräsident
  • Änderung der Statuten
  • Ausschluss von Mitgliedern
  • Auflösung des Vereins
Art. 10

Die Vereinsversammlung ist unabhängig von der Anzahl der teilnehmenden Mitglieder beschlussfähig.

Art. 11

Für Abstimmungen der Jahresmitgliederversammlungen gilt das absolute Stimmenmehr der anwesenden Stimmberechtigten.

Art. 12

Bei Wahlen gilt das relative Mehr. In der Regel wird offen abgestimmt, falls ein ordentliches Mitglied den Antrag auf geheime Wahl stell, muss diese Wahl mit Stimmzetteln durchgeführt

Art. 13
  • Anträge auf Abänderung der Statuten sind dem Vorstand schriftlich vor der Jahresmitglieder-versammlung einzureichen.
  • Für die Statutenrevision ist ein qualifiziertes Mehr von 2/3 der anwesenden Vereinsmitglieder einer Jahresmitgliederversammlung erforderlich.

SMHV-Vorstand

Art. 14

Der Vorstand wird für eine Amtszeit von drei Jahren von der Vereinsversammlung gewählt. Er besteht aus mindestens fünf Mitgliedern und konstituiert sich mit Ausnahme des Präsidenten/der Präsidentin selbst. Er besteht aus:

  • Präsident/Präsidentin
  • Vizepräsident/Vizepräsidentin
  • Sekretär/Sekretärin<
  • Kassier/Kassierin
  • mindestens einem Beisitzer/Beisitzerin
Art. 15
  • Der Präsident/die Präsidentin ist Vorsitzende/r des Vorstandes und der Jahresmitgliederversammlung.
  • Der Präsident/die Präsidentin hat in Wahlen und Abstimmungen Stimmrecht und bei Stimmgleichheit den Stichentscheid.
  • Der Präsident/die Präsidentin vertritt den Verein nach aussen und lädt zu Vorstandssitzungen und Vereinsversammlungen ein.
Art. 16
  • Präsident, Vizepräsident, Kassier und Sekretär führen zu zweien unter sich oder mit einem anderen Vorstandsmitglied die rechtsverbindliche Unterschrift. Der Vorstand kann ergänzende Regelungen treffen.
  • Finanzielle Kompetenz des Präsidenten/der Präsidentin: Der Präsident/die Präsidentin hat zusammen mit dem Vorstand die finanzielle Kompetenz über Beiträge bis zu CHF 10’000.- ausserhalb des genehmigten Budgets zu entscheiden, falls die Vereinsinteressen dies erfordern.
  • Der Vizepräsident/die Vizepräsidentin vertritt den Präsidenten/die Präsidentin bei Abwesenheit oder Krankheit.
  • Der Sekretär/die Sekretärin leitet das Sekretariat der SMHV. Er/sie führt das Protokoll oder delegiert die Protokollführung bei den Sitzungen.
  • Der Kassier/die Kassierin verwaltet die Finanzen, zieht die Mitgliederbeiträge ein und legt alljährlich Rechenschaft über die Jahresrechnung ab und legt die Rechnung den Revisoren vor. Décharge erteilt die Vereinsversammlung aufgrund des Berichtes der Kontrollstelle.
  • In den Vorstand kann eine beliebige Anzahl Beisitzer/Beisitzerinnen gewählt werden.
  • Der Vorstand beschliesst mit absolutem Stimmenmehr über die laufenden Geschäfte des Vereins. Er kann an die Beisitzer/Beisitzerinnen oder an andere Mitglieder bestimmte Aufgaben delegieren. Im Zusammenhang mit der Durchführung von Veranstaltungen kann der Vorstand für Aufgaben Dritt-personen im Mandatsverhältnis beiziehen oder Projektausschüsse bilden. In den Projektausschüssen können keine Personen mitarbeiten, die nicht dem Verein angehören.
  • Der Vorstand kann einen Fachbeirat bestellen. Der Fachbeirat berät den Vorstand hinsichtlich der fachlichen und medizinischen Fragen und Qualität der MH bezogenen Themen.
Art. 17

Die Wiederwahl des Vorstandes und der Revisoren/Revisorinnen ist über drei Amtsperioden möglich.

Art. 18
  • Die Kontrollstelle (Revisoren) besteht aus zwei natürlichen, dem Verein angehörenden Personen oder einer juristischen Person. Sie werden/wird für eine Amtsdauer von drei Jahren gewählt. Die Revisoren dürfen keine Mitglieder des Vorstandes sein.
  • Die Kontrollstelle prüft die Kasse und die Jahresrechnung. Sei erstattet der ordentlichen Vereins-versammlung über ihren Befund einen schriftlichen Bericht.

Finanzen und Mitgliederbeiträge

Art. 19

Die SMHV erhält ihre finanziellen Mittel aus Mitgliederbeiträgen sowie aus aktiv angeworbenen Sponsoren im In- und Ausland sowie freiwilligen Zuwendungen. An der Jahresmitgliederversammlung werden die Beiträge festgelegt und im jährlich erscheinenden Bulletin publiziert.
Die Mitgliederbeiträge sind in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Familien mit Kindern und Ehepaare ohne Kinder
  • Einzelpersonen
  • Ausserordentliche Mitglieder (juristische Personen, Fachgruppen, Anästhesieabteilungen, internationale Firmen)
  • Passivmitglieder

Andere Einkommensquellen:

  • Sponsoren
  • Zuwendungen, Gönner
Art. 20

Die persönliche Haftung der Mitglieder für Verbindlichkeiten des Vereins ist ausgeschlossen. Für Verbindlichkeiten der SMHV haftet allein das Vereinsvermögen. Eine Nachschusspflicht der Vereinsmitglieder besteht nicht.

Auflösung

Art. 21

Die Auflösung des Vereins kann durch eine ordentliche oder ausserordentliche Jahresmitglieder- versammlung beschlossen werden wenn dieses Traktandum mindestens vier Wochen vor der entsprechenden Versammlung traktandiert und bekannt gegeben wurde. Die Auflösung muss mit einer 2/3 Mehrheit entschieden werden. Das bei der Auflösung vorhandene Vermögen wird durch die Vereinsversammlung dem Vereinszweck entsprechend verwendet. Eine Rückzahlung an die Vereinsmitglieder ist ausgeschlossen. Falls ein Beschluss zur Auflösung nicht mit der 2/3 Mehrheit erreicht wird, kann in einer zweiten Versammlung auf kurzfristige Aufforderung mit einfachem Mehr über die Vereinsaufhebung entschieden werden.

Art. 22

Geschäftsjahr und Vereinsjahr sind identisch und dauern vom 01. Januar bis zum 31. Dezember des laufenden Kalenderjahres, erstmals vom 01.01.2007 – 31.12.2007

Art. 23
  • Diese Statuten treten nach der Genehmigung durch die Jahresmitgliederversammlung in Kraft.
  • Genehmigung durch die Jahresmitgliederversammlung am 23. Juni 2007 in Bad Schinznach.
Dr. med. Matthias Rubeli, Präsident
Burno Kolb, Vizepräsident